Sean Gabb in German


Sean Gabb

Many thanks to Robert Groezinger for this most able translation:

http://ef-magazin.de/2009/01/11/883-neujahrsausblick-der-westen-kommt-glimpflich-davon

 

Neujahrsausblick: Der Westen kommt glimpflich davon

von Sean Gabb

Wenn ein Abgleiten in den Totalitarismus verhindert werden kann

Es besteht wenig Zweifel daran, dass überall dort, wo Politiker Einfluss haben, 2009 ein schlechtes Jahr sein wird. In England wird möglicherweise vor dem Sommer eine Wahl stattfinden. Wenn dies geschieht, und wenn die Stimmen ordnungsgemäß gezählt werden oder wenn die Polizei beschließt, nicht alle Oppositionsführer festzunehmen, werden Gordon Brown und seine Labour Partei aus dem Amt geschmissen. Im vergangenen Jahrzehnt hat er dazu beigetragen, dieses Land von einem von den Konservativen errichteten Polizeistaat im Anfangsstadium in einen wahrhaften Polizeistaat zu verwandeln, der nur aufgrund des Spotts gemäßigt wird, den wir auf seine Pläneschmiede noch häufen dürfen. Es wäre schön, diese Leute ihrer Ämter verlustig zu sehen – insbesondere, weil sie unmöglich wiedergewählt werden würden, und ein Amt das einzige ist, was sie im Leben jemals wollten. Aber es gibt keinen Grund für die Annahme, dass die Konservativen viel tun werden, um unser endgültiges Abgleiten in den Totalitarismus zu verhindern. Sie haben zu viele eigene niederträchtige Neigungen, um den riesigen Kontrollapparat zu zerschlagen, der von Labour nahezu perfektioniert worden ist. Selbst wenn dem nicht so wäre, sind sie entweder zu dumm oder zu faul um zu wissen, wie man ihn zerschlägt. …[More]

 

About these ads

One response to “Sean Gabb in German

  1. Steven Northwood

    Oh dear, German is very difficult to learn! I doubt that your average person could become fluent in it other than learning by immersion, and surely with great effort and faux pas.

    “My philological studies have satisfied me that a gifted person ought to learn English (barring spelling and pronouncing) in thirty hours, French in thirty days, and German in thirty years. It seems manifest, then, that the latter tongue ought to be trimmed down and repaired. If it is to remain as it is, it ought to be gently and reverently set aside among the dead languages, for only the dead have time to learn it.”
    -Mark Twain.

    It does sound very crisp and assertive when mastered though, or in my case certain pre-practiced sentences are mastered. I think when learning a language such as German, the student needs a certain intuition about the way language is grammatically structured for vocal practicality.

    For example, knowing the difference between ‘a’ and ‘an’ in English can be judged by which one is easiest to pronounce, such as ‘a cake’ and ‘an inclination’ – reverse them and you get ‘an cake’ and ‘a inclination’. Both the latter terms require slightly more effort to pronounce than the former.

    But that’s how Martin Luther structured his German language New Testament, because he wanted it to be a language of the people, such as in the case of most modern European languages. Quite an obstacle for the student, but a major strength for the language itself.